DER BORDERJÄGER

1. Turnier 2016, 2. Turnier überhaupt

Am 17.01.2016 haben wir unser zweites Turnier in Mendig bestritten. In der Halle war es unerwartet eisekalt! Wenn man die Starterlisten durchgeguckt hat, hat man gleich gemerkt, dass sich hier viele hervorragende Agility-Sportler tummeln.

Ich war sehr nervös und besorgt, ob der Henry in dieser Atmosphäre überhaupt mit mir läuft. Das Gute war, dass die A3 anfing und er somit ganz viel Zeit hatte sich alles anzugucken. Der Parcour war für einen einser recht knifflig. Tunnel unter der A-Wand. Bei der Parcourbegehung habe ich versucht mir einzubleuen, ihm da genug Platz zu machen, damit ich ihn nicht wieder in den Tunnel drücke statt auf die A-Wand. Der Rest schien gut machbar zu sein. Ein sehr gerader und langer Slalomeingang. Schlecht für uns. Da muss ich ihn bremsen.

Nun war es soweit. Und siehe da! Der Henry läuft! Der Henry läuft nicht nur, er rennt wie verrrückt! Großartig!!! Ich komem kaum hinterher. Der Hallenboden macht uns beide deutlich schneller als Grasboden. Er macht gewaltige Sprünge und kommt über den hindernissen viel zu weit raus und biegt sich nicht eng um die Stangen. Ich ignoriere das und freue mich einfach das wir beide voll in Fahrt sind. Die Winterpause scheint ihm so richtig Lust gemacht zu haben!!!! Allerdings muss ich durch den Lärm der Halle durch ziemlich Brüllen und durch die riesigen Bögen kommt er den falschen Hindsernissen ab und zu ziemlich nahe. Dann kommt der Tunnel unter der A-Wand. Srung umkreiseln und auf die A-Wand rauf…naja…fast getroffen. Pfiff. Ich hatte ihn nicht so gut unter Kontrolle und stand natürlich viel zu weit drin und hgabe ihn auf den Tunnel gedrückt. Dabei hatte ich mit mir vereinbart genau das nicht zu tun. Egal. Er kommt wieder raus und weiter geht es nocheinmal den Sprung und dann klappt es mit der A-Wand. Sprung und dann der lange, gerade Weg zum Slalomeingang. Und…gefiddelt. Auch das ignoriere ich und lass ihn in seinem Run. Der Hund hat Spaß, ich auch. Allesa andere ist egal. Der Rest läuft fehlerfrei und wir beide sind total happy. Henry ist gealufen wie ein Wahnsinniger und mir sind fast die Füße weggeflogen. Danach habe ich eine kurze zeitlang Atemnot und meine Lunge piept…keine Kondition mehr.

Später kommt ein Mann vorbei und sagt zu m Henry: „Da haben wir endlich mal einen Borderjäger!“ Innerlicher Jubel bei mir! Henry war schnell, wenn auch der erstplatzierte Border um Welten schneller war. Aber wenn wir die Bögen noch enger hinbekommen gewinnen wir noch ein paar Meter.

Dann der Jumping. Mir fällt es teilweise wirklich schwer mir die Parcoure zu merken. Bei der Parcourbegehung war auf einmal keiner mehr in Sicht. Etwas ratlos stehe ich zwischen ein paar Hindernissen. Das hat Regina von der OG Aubachtal geshen und hat mich freundlicherweise gerettet. Ein herzliches Dankeschön noch einmal an der Stelle! Wir haben die Parcourbegehung zusammen gemacht. An dem verdeckten Tunnelloch hat sie mir geraten mit Henry bis ganz hinzugehen und ihn mit einem Belgier reinzuschicken. Wir sind dran. Ich merke das meine Konzentration schwindet und weiß ich muss mich zusammenreißen. Also los. Slalomeingang ist diesemal im Bogen, klappt also perfekt. Auch das Stups und hinter mir rum schmeißen, kein Thema. Dann an der einen Hürde auf ihn warten, alles gut. Der verdeckt Tunnel, kein Problem. Da haben die Hälfte der Leute Fehler kassiert. Nun noch Gas geben und so schnell wie möglich ab nach Hause!!!! JUHUUUUUU!!! Ein Nuller!!! Große Freude!!!! Henry bekommt sein verdientes Leckerchen und ich lege mich erstmal hin! Absoluter Sauerstoffmangel. Glückwünsche von allen Seiten! Ich bin begeistert, überglücklich…einfach alles!

Am Ende reichte es bei dem starken Starterfeld zum 11. Platz. Aber seid gewarnt ihr Bodercollies…der Borderjäger rückt näher!!!

Advertisements

Weiter geht es in 2016

Das Jahr 2015 ist langsam vorbei. Weiter geht es in 2016 mit unserem ersten Start am 24.01.2016 in Mönchengladbach beim Happy Dog Turnier.

HAPPY DOG TURNIER 24.01-28.02-13.03-03.04.2016

Mal gucken, was der Henry zu einer Reithalle sagt.

In diesem ist jetzt erstmal Entspannung dran und ein paar erholsame Feiertage!

 

2

Agilty-Turnier SV OG Rhein-Ahr-Sinzig am 03.10.2015

So unser ertser Turnierstart…erwartet habe ich, dass alles gut läuft, dem war leider nicht so. Ich habe den fehler gemacht und Henry erst kurz vorm Start aus dem Auto zu holen. Ich hätte ihn von Anfang an mit auf den Platz nehmen sollen, dass er sieht das da viele Zelte, viele Menschen und viele Hunde sind. So wie beim Fun-Turnier in Bad Breisig. Ich dachte Henry hätte sich inzwischen daran gewöhnt. Die ersten Hindernisse lief er auch ganz wunderbar. beim ca. 7. Hindernis umrundete er eine Hürde und lief direkt in den Tunnel danach. Kein Problem, passiert. Allerdings machte er dann nach dem Tunnel die Molly und rannte mal wieder in Podencoart wie verrückt über den ganzen Platz, bestaunte die Zuschauer und tat alles andere außer mit mir weiter den Parcour zu laufen. Diesen haben wir dann irgendwie verlassen. Die Enttäuschung bei mir war natürlich riesig groß, dass er nicht mehr mit mir gearbeitet hat.

Nachmittags war der Jumping dran. Der Slalom ging direkt auf den Zaun zu, das hat mir schon nicht gefallen, weil ich weiß, dass Henry das nicht mag. Dennoch hat er ihn super abgearbeitet. Da ich sehr auf Sicherheit gelaufen bin, waren wir nicht die Schnellsten, aber fehlerfrei am Ende und damit Platz 7. Für mich war entscheidend, dass er alles brav gemacht hat und konzentriert mit mir gearbeitet hat.

Also wieder viel dazu gelernt!

5

Agility-Seminar bei Hinky Nickels 02.10.2015

Hinky ist bereits am Donnerstag abend angereist. Da haben wir mit mehreren Leuten in lockerer Runde noch bei Brezeln zusammen gesessen und uns schon einmal kennen gelernt. Es war für mich ziemlich schnell klar, Hinky ist ein cooler Typ (zur Zeit ist er übrigens auf der WM mit Pitch, Daumen drück!!!). Am Freitag war es dann sehr früh und noch sehr kalt, aber strahlender Sonnenschein. Hinky hat sofort erkannt, dass ich zu viel mit Henry rede im Parcour, was ich eigentlich nur mache, um meine eigene Anspanung los zu werden. Also hieß es Klappe halten. Da das nicht ganz funktioniert hat, haben wir uns auf flüstern geeinigt :-). Hinky hat vor allem mit mir daran gearbeitet den Parcour einschätzen zu lernen. Nicht den schnellsten Weg finden, sondern den sichersten und optimalsten. Das ist erst mal wichtig für uns! Es war wirklich ein tolles Seminar, auf dem ich so viel gelernt habe. Henry kann eh schon alles, nur ich muss lernen ihm im Parcour noch besser zu zeigen, wo er lang soll. Außerdem auch den optimalen Laufweg zu finden.

Ich fühlte mich nach dem Seminar gut vorbereitet auf das Turnier am kommenden Tag.

Für den Steg hatte ich mich nach dem Fun-Turnier entschieden eine Mischung zu machen. Und das klappt tatsächlich ganz hervorragend. Henry arbeitet am Steg nicht mehr vor, sondern bleibt auf meiner höhe und springt dadurch nicht ab. Ist nicht optimal, da es langsamer ist, aber für uns erstmal eine gute Lösung.

Agility-Fun Turnier in Bad Breisig am 12.09.2015

Das Fun-Turnier lief besser als erwartet. Henry hatte keine Probleme mit der Atmosphäre, was wohl daran lag, dass er sich von Anfnag an alles angucken konnte. Aber ich hatte Probleme :-(. An einer Stelle bin ich den Parcour falsch abgegangen, und promt Fehler. Dann am Steg ein Dis, da er natürlich abgesprungen ist. Dann habe ich den Steg noch einmal probiert, wieder abgesprungen. Dann habe ich ihn mit Tak stehen lassen, hat gut geklappt, und ab nach Hause.

Das Gute war, das es ein Trainingsturnier war und wir den Parcou dann noch einmal laufen durften. Es lief beim zweiten mal großartig! Das drittletzte Hindernis und immer noch keinen Fehler und Henry lief super konzentriert! Dann verspringt er sich an einer Hürde und rutscht beim auflanden weg. Ganz Henry ist das Geschrei groß!. Die Richertin ist so nett mich noch einmal starten zu lassen, damit Henry den Parcour nciht mit etwas negativem verbindet. Beim dritten Versuch läuft er hinterm Tunnel zum Zelt (da kann man sich ja ausruhen) und er umkreist natürlich erst einmal die Hürde, an der er sich verletzt hat, aber dann springt er sie ganz artig.

Somit insgesamt zufriedenstellend. Der Jumping lief dann nicht so gut, weil ich zwischendurch den Plan verloren habe. Aber egal, es hat Spaß gemacht!

Vielen Dank für das tolle Turnier!

Weißer Hund beim SV Aubachtal

Am 01.08.2015 bin ich mit Henry beim SV Aubachtal sowohl im Jumping als auch im A-Lauf gestartet. Ziel war es auszuprobieren, ob Henry überhaupt auf einem fremden Platz, an fremden geräten mit mir arbeitet. Auch wenn die Kontaktzonen noch nicht richtig klappen, wollte ich ihm dennoch zeigen, dass es auch andere Geräte gibt. Ich muss gestehen, dass der Reifen aussah, wie aus einem Alienfilm 😀 …Ohne zögern hat er tatsächlich brav alle Geräte genommen und sich auch nicht über andere Oberflächen gewundert, gescheige denn von dem anderen Platz ablenken lassen. Wir haben ein paar Hopser ausgelassen, da ich ihn in seinem Lauf drin lassen wollte. Vor ddem Steg und der A-Wand habe ich abgebremst und neu angesetzt. Dabei hat die A-Wand wirklich perfekt geklappt. Der Steg ist nun das letzte Gerät, dass wir üben müssen. Leider haben die Slalomeingänge wieder nicht so gut geklappt. Daran muss ich jetzt noch einmal arbeiten.

Aber es geht voran.

Go Henry! Go!

P1050649

Zweiter Versuch als weißer Hund am 27. & 28.6.15

Wie soll ich sagen, der zweite Versuch lief deutlich besser. Er hat den Parcour ganz sauber und fix abgearbeitet. Ich vermute es lag an dem Leckerchen in meiner Hand, er ist halt doch mehr verfressen, als Spielzeug orientiert. Nun müssen wir also „nur“ noch an die Kontaktzonen ran… 😦 Zur Zeit nutze ich für den Steg einen Manners Minder. Damit klappt es ganz wunderbar. Lasse ich diesen weg, klappt gar nichts mehr. Was mich zu der Frage führt, wie ich den wieder abbauen will…nun ja. Abwarten… Die A-Wand ist zur Zeit auf ca. 1,50m Höhe, hier klappt die Bestätigung mit dem Ball auch schon sehr gut. Auch, wenn danach noch eine Hürde oder ein Tunnel kommen. Allerdings kann ich Henry noch kein Anlauf nehmen lassen, da er sonst von Zone zu Zone springt, was leider ein Fehler ist und mir auch gesundheitstechnisch nicht gut gefällt. Hier muss ich Schritt für Schritt das Tempo steigern…die Zeit bis zum 3. Oktober scheint mir auf einmal sehr kurz zu sein. Hier nun ein paar Bilder vom Jumping am 28.06.2015 http://hd-projektfotografie.de/hundesport/rheinahrsinzig/agility-turnier-28-06-2015/jumping/

P1090942 P1090943 P1090945 P1090946 P1090947

Agility Turnier beim SV OG Rhein-Ahr-Sinzig e.V.

Am 20./21. Juni hat das Agilityturnier des SV OG Rhein-Ahr-Sinzig stattgefunden. Da ich mit dem Henry nicht teilnehmen konnte, war ich Prüfungsleiter. Am Sonntag hatte jemand die glorreiche Idee mit Henry im Jumping als „Weißer Hund“ zu starten. Gute Idee fand ich, um mal zu gucken, wie er die ganzen Menschen, Hunde und bunten Zelte so um den Platz herum findet. Nun ja, wie sich herausgestellt hat, fand er das alles viel spanneder als mich. Er war etwas überfordert mit der Atmosphäre und hat nur nach außen geguckt, anstatt mit mir zu arbeiten. Ok, ok ein paar Hüpfer hat er genommen, allerdings nur, um danach wieder in großen Podenco-typischen Kreisen um den Platz zu ziehen und erstmal alles zu betrachten. Ich muss gestehen, dass ich mit so einer starken Reaktion nicht gerechnet hatte. Nützt alles nichts, dann müssen wir da jetzt üben.

Somit wurde ich direkt verdonnert am 27./28. Juni bei unserem nächsten Turnier (Regionallige-Lauf des SV) direkt wieder als „Weißer Hund“ mit ihm im Jumping zu starten. Ich hoffe sehr, das Henry dann nicht so abgelenkt ist…oh man, echt peinlich!

Fotos zu dem Turnier gibt es hier:

http://hd-projektfotografie.de/hundesport/rheinahrsinzig/

Kontaktzonen die nächste

Viel konnten wir wegen Zeitmangel nicht machen, aber die gestelle für Steg und A-Wand sind gebaut und. Der Henry hat am Boden bereits gelernt das gestell zu treffen (auch mit Sprüngen vorab und Geschwindigkeit ändern etc.). Daraufhin haben wir die A-Wand erstmal flacher gemacht. Und siehe da, auch hier trifft er das Gestell und somit die Kontaktzone. Weiterhin übe ich auch parallel das two-on two-off, um beides dann im Parcour je nach Situation abrufbar zu haben. Auf dem Bild hat Henry noch nicht genug Fokus nach vorn, das wird aber mit jedem üben besser. Als Bestätigung werfe ich Leckerchen, da er sich mit einem Ball noch zu sehr aufregt und sich nicht genug auf die Übung konzentriert.

P1050617